In den Sommermonaten ist ein Fliegengitter eine schöne Sache

Alle kennen es, gerade hat man es sich im Bett gemütlich gemacht, hört man eine Mücke im Sturzflug. Diese lästigen housefly-155460_150Insekten rauben einem nicht nur den Schlaf, sie hinterlassen ihre Visitenkarten in Form von juckenden Stichen. Nicht nur Mücken müssen aus den Wohnräumen entfernt werden, sondern auch Fliegen sind besonders nervig. Hier hilft ein Fliegengitter an Tür und Fenstern. Die teuren Fliegengitter sind in fertige Rahmen montiert und mit ihnen ist es möglich, Fenster zu öffnen.

Die Gitter, die ein Klettband haben, sind günstiger, aber nicht immer sicher, da sich das Klettband vom Rahmen lösen kann. Warum nicht ein Fliegengitter Marke Eigenbau? Das Material gibt es im Baumarkt und mit ein bisschen Geschick hat das Fenster ein Gitter, das vor ungebetenen Gästen schützt.

Material das benötigt wird

Zuerst ist eine Schere ein wichtiges Arbeitsutensil. Dann benötigt der Heimwerker Klettband und Fasergewebe. Zu guter Letzt etwas womit das Fliegengitter am Rahmen befestigt werden kann. Hier bietet sich doppelseitiges Klebeband an. Von dem Fasergewebe gibt es unterschiedliche Sorten, die beste Wahl ist ein Glasfasergewebe, das hält Pollen fern und ist für Allergiker geeignet.

Es geht ans Werk

Zuerst sollten Klebebänder für die Fenster- oder Türrahmen zugeschnitten werden. Nun wird Klettverband in regelmäßigen Abständen auf das Fasergewebe, das auf die erforderliche Größe zugeschnitten wurde, geklebt. Dann die Folie abziehen und straff auf der Innenseite des äußeren Rahmens befestigen. Alles muss angedrückt werden und es ist darauf zu achten, dass sich keine Löcher an dem Klebeband befinden. Insekten finden die kleinsten Ritzen und schlüpfen hindurch. Ist ein Fliegengitter angebracht, müsste Ruhe vor den nervigen Insekten sein. In den Nächten kann erfolgreich durchgeschlafen werden.

Auch fertige Fliegengitter erfüllen ihren Zweck. Bei diesen hat man die Wahl zwischen einer weißen Gaze und einer dunklen. Die dunkle wirkt ein bisschen als Sonnenschutz, wenn ein Fenster der direkten Sonne ausgesetzt ist. Es verdunkelt ein wenig den Raum.

Fazit an der Geschichte ist, der Sommer kann genossen werden, wenn vernünftige Fliegengitter vor den Fenstern und Türen sitzen. Mücken, Fliegen und gefährliche Arten wie die Hornissen können einen die schönste Zeit des Jahres vermiesen. Ob nun selbst gefertigt oder gekauft, ein Fliegengitter ist ein absolutes Muss. In der heutigen Zeit gibt es für jedes Fenstermodell eine Lösung. Sogar schräge Dachluken kann man mit einem Fliegengitter versehen. Hier sollte nicht gespart werden, die milden Winter der letzten Jahre haben gezeigt, Insekten gibt es immer mehr.